Sie sind hier: Startseite-Vernunft

VERNUNFT - FÜR EINE NEUBEWERTUNG VON UMWELT UND WACHSTUM

Ein Schwerpunkt der Planung und Realisierung menschlicher Lebens räume im Einklang mit der Natur

Ziel 11: Städte und Siedlungen inklusiv, sicher, widerstandsfähig und nachhaltig gestalten

„…ein Verkehrssystem für alle, eine partizipative Siedlungsplanung, ein verbesserter Katastrophen-schutz, eine Verminderung der Umweltbelastung und eine größere Widerstandsfähigkeit gegenüber den Folgen des Klimawandels.“ Zitat / Auszug aus :https://nachhaltig-entwickeln.dgvn.de/agenda-2030/ziele-fuer-nachhaltige-entwicklung/

„Das Klima als gemeinsames Gut"

„Das Klima als gemeinsames Gut"

25. Der Klimawandel ist ein globales Problem mit schwerwiegen-den Umwelt-Aspekten und ernsten sozialen, wirtschaftlichen, distributiven und politischen Dimensionen; sie stellt eine der wichtigsten aktuellen Herausforderungen an die Menschheit dar.“


http://www.vatican.va/content/francesco/de/encyclicals/documents/papa-francesco_20150524_enciclica-laudato-si.html

Papst Franziskus als Oberhaupt der Katholischen Kirche, einer Kirche mit ca. 1,3 Milliarden Mitgliedern weltweit legt in seiner 2015 an die Menschheit herausgegebenen Enzyklika den Finger in die offene Wunde – von Menschen verursachter Klimawandel und Zerstörung der eigenen und der unserer Mitbewohner – Tiere und Pflanzen Lebensräume unsere gemeinsame ERDE

https://de.wikipedia.org/wiki/R%C3%B6misch-katholische_Kirche

Ein Apell und eine Mahnung an die Vernunft.

1

  • DIE BIBEL - DAS ERSTE BUCH MOSE - GENESIS

  • Die Erschaffung der Welt

    Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde.

    Dann sprach Gott:

    »Die Erde lasse frisches Grün aufsprießen,

    Pflanzen und Bäume von jeder Art,

    die Samen und samenhaltige Früchte tragen!«

    So geschah es:

    Die Erde brachte frisches Grün hervor,

    Pflanzen jeder Art mit ihren Samen

    und alle Arten von Bäumen

    mit samenhaltigen Früchten.

  • Und Gott sah das alles an: Es war gut.

  • Und Gott segnete die Menschen

    und sagte zu ihnen:

    »Seid fruchtbar und vermehrt euch!
    Füllt die ganze Erde und nehmt sie in Besitz!
    Ich setze euch über die Fische im Meer,
    die Vögel in der Luft und alle Tiere, die auf der Erde leben, und vertraue sie eurer Fürsorge an.«

WIR HABEN VIEL ZU LANGE DIE MEINUNG VERTRETEN, ES GEBE […] NUR ZWEI KAPITALBEREICHE FÜR ENTWICKLUNG –

DAS FINANZKAPITAL UND DAS HUMANKAPITAL.

[…] WIR HABEN UNS ÜBER LANGE ZEIT HINWEG DER ILLUSION HINGEGEBEN, DASS ES SO ETWAS WIE UMWELTKAPITAL NICHT GIBT. DASS MAN DIE UMWELT, DAS UMWELTKAPITAL ZUM NULLTARIF NUTZEN KANN UND MAN IN DIESEN KAPITALSTOCK NICHT REINVESTIEREN MUSS

Klaus Töpfer -Für eine Neubewertung von Umwelt und Wachstum: Nachhaltigkeit in der internationalen Zusammenarbeit

Dokumentation von Beiträgen des Rates für Nachhaltige Entwicklung zur globalen Politik 2006

In der Schule, wie auch im

Kindergarten lehrt ihr uns,

wie die Welt zu bewahren ist.


Ihr lehrt uns, nicht mit anderen

zu kämpfen, für etwas zu arbeiten,

andere zu respektieren, Ordnung

zu halten, keine anderen Lebewesen

zu verletzen, zu teilen, nicht gierig zu sein.

Warum geht ihr dann

hinaus, und macht

das Gegenteil

von dem, was ihr

uns gelehrt habt?“


Auszüge aus der Rede von Severn Suzuki auf dem Umweltgipfel 1992 in Rio de Janeiro

GBT GmbH – Schulstraße 73- 63110 Rodgau- Telefon: +49 6106 876380 oder +49 33679 758358 E-Mail: info@gbt-international.de

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Erlauben“ erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.